Cito thoughts
February 23, 2022

Elektromobilität im Kuriermarkt heute schon praktikabel?

Unser Transportpartner Rafael von Bigfoot Transport&Logistik hat mit unserem vollelektrischen Cito eCrafter knapp 8000 km in und um Berlin zurückgelegt. In diesem Blogartikel verrät er uns seine Gründe dafür, warum der Anteil an Elektro-Transportern gerade im Kuriermarkt noch so klein ist und welche Vor- und Nachteile bestehen.

Unser Transportpartner Rafael von Bigfoot Transport&Logistik hat mit unserem vollelektrischen Cito eCrafter knapp 8000 km in und um Berlin zurückgelegt. In diesem Blogartikel verrät er uns seine Gründe dafür, warum der Anteil an Elektro-Transportern gerade im Kuriermarkt noch so klein ist und welche Vor- und Nachteile bestehen.

Langsam entwickelt sich auch bei Transportern ein Trend hin zu voll elektrischen Antrieben. Mit 5,2% Marktanteil, gemessen an Zulassungen im Jahr 2021 in Deutschland, bilden Elektro-Transporter noch die Ausnahme. Sieht man sich die Prognose für die weltweite Auslieferung von Elektro-Transportern an, ergibt sich jedoch ein anderes Bild: Im Jahr 2022 wird mit einem Plus von 46.8 % gerechnet.

Gründe dafür, warum der Anteil an Elektro-Transportern gerade im Kuriermarkt noch so klein ist und welche Vor- und Nachteile bestehen, verrät uns unser Transportpartner Rafael von Bigfoot Transport&Logistik, der mit unserem vollelektrischen Cito eCrafter knapp 8000 km in und um Berlin zurückgelegt hat.

Für Rafael sei insbesondere das Laden und die Ladeinfrastruktur noch ein großer Kritikpunkt. Zwar sei das Netzwerk an Ladestationen noch im Ausbau, aber zum aktuellen Zeitpunkt sei das Angebot an Lade- und gerade Schnellladestationen noch sehr gering. Dies erschwere nicht nur die Routenplanung, sondern auch das Bedienen entlegener Transportgebiete, in denen es noch Überhaupt keine Ladestationen gibt. Insgesamt ist dies für den beruflichen Alltag als Kurierservice noch nicht praktikabel.

Auch sei gerade die Reichweite von Elektro-Transportern im Verhältnis zu dieselangetriebenen Transportern ein Problem, erzählt Rafael. So müsse er zu häufig Laden und verliere damit viel kostbare Zeit, in der er Kunden hätte beliefern können. Aus seiner Sicht eignen sich die meisten Elektro-Transporter Modelle im Augenblick eher für klassische Paketauslieferungen, die kurze Strecken mit vielen Stopps machen würden. Damit er Elektro-Transporter fest für seine Flotte in Erwägung ziehen würde, müssten diese mindestens 250 km ohne Ladevorgang zurücklegen können und sie müssten sich schneller laden lassen.

Auch in Hinblick auf die Kosten sei die Elektro-Lösung im Augenblick für ihn noch nicht attraktiv. Seiner Erfahrung nach, unterscheide sich das Laden preislich kaum vom regulären Tanken von Diesel und im Verhältnis dazu, sei gerade der Anschaffungspreis noch viel zu hoch.

Klare Vorteile seien für ihn jedoch gewesen, dass ein Elektro-Transporter wenig Wartung und keine Ölwechsel brauche, die er bei seinen Dieselfahrzeugen fast jeden Monat durchführen müsse. Außerdem sei auch die Ruhe beim Fahren sehr angenehm, was als Berufsfahrer natürlich einen großen Unterschied mache.

Wir gehen davon aus, dass das Jahr 2022 richtungsweisend für die Elektromobilität im Transportmarkt sein wird. Der generelle Trend zur Elektromobilität wird sich auch hier weiter fortsetzen. Dafür wird ein größeres und attraktiveres Angebot an voll elektrischen Transportmitteln und mehr Lademöglichkeiten sorgen, und über kurz oder lang wird sich auch hier eine Abkehr dieselbetriebenen Transportern, hin zu Elektro-Transportern, abzeichnen.

Wir sind jedenfalls gespannt auf die Entwicklungen in diesem Jahr und freuen uns auf mehr und mehr Transportpartner, die mit unsererTransport-on-Demand Lösung lokal emissionsfrei unterwegs sind.

Wir gestalten schon jetzt den Transportmarkt nachhaltig neu, indem wir mit unserer Lösung Einfachheit, Fairness und Transparenz wieder im Markt etablieren.

Teile diesen Artikel
Dein online Kurierdienst
Mit uns können Unternehmen ihre Sendungen einfacher versenden, transparenter nachverfolgen und gleichzeitig fairer gegenüber den Transportpartnern agieren.